Teppich & Textilien Glossar

Die komplexe Welt der Teppiche besitzt viele verschiedene leicht zu verwechselnde Fachbezeichnungen. In dieser Rubrik finden Sie einige ausgewählte Termini und deren Beschreibung.

Falls Sie weitere Fragen haben können Sie gern unser kompetentes Team bei Ihrem Besuch fragen. 

Glossar

Begriff suchen:

Abrasch

Ist eine Tonabweichung innerhalb einer Farbe. Sie ist deutlich auf einfarbigen Feldern zu erkennen. Sie gelten als sicherer Hinweis, daa der Teppich aus einer kleinen ländlichen Produktion stammt.

Allover

Jede Zeichnung ist Allover, wenn sie kein Medaillon enthält. Das bedeutet, jedes unendliche Rapport ist ein Allover.

Anatol

Typische Bezeichnung für türkische Teppiche

Ausbluten

Auslaufen von mangelhaft fixierten Rottönen

Ausmodern

Bezeichnet den natürlichen Wollzerstörungsvorgang, hervorgerufen durch das Färben mit Eisenoxydfarbstoffen (spätere Reliefwirkung)

Berber

Der Berberteppich ist ein nordafrikanischer, meist von Berberstämmen handgeknüpfter Teppich. siehe auch: Berber

Broschierung

Bezeichnung für eingelassene Metallfäden in Textilgewebe

Exote

Bezeichnung für Maße um 3,00m x 1,50m. Diese Teppiche sind meist doppelt so lang wie breit.

Farsh

Persisch für Teppich

Farsh-Baff

Nach persischer Art geknüpfter Teppich

Feld

Unter dem Feld versteht man den inneren Teil eines Teppichs, der von einer oder mehreren Bordüren eingeschlossen wird.

Fransen

Die sichtbare Oberfläche des Teppichs wird als Flor bezeichnet. Dieser besteht meistens aus Wolle, dem so genannte Garn, das meist aus kurzen Stücken in die Kettfäden eingeknüpft wird.

Gabbeh

Ein Gabbeh ist ein hochfloriger Teppich mit mehrfachem Durchschuss. Dieser ist weich und biegsam im Griff. Häufig wird er auch wegen seiner  Charaktereigenschaft von den Nomaden als Decke benutzt. 

Galerie

Ein Name für Läuferformate

Gartenteppich

Bekannt aus der persischen Provenienz, das Feld ist aufgeteilt in „Blumenbeete“.

Gebetteppich

Ein Gebetsteppich zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass er wie der Name bereits angibt als geknüpfte Unterlage für die täglichen Gebete genutzt wird. Das Feld wird von der Gebetsnische, dem Mihrab, ausgefüllt.

Göl

Bezeichnung für ein Stammeszeichen der Turkmenen.

Gördes-Knoten

Bezeichnung für den türkischen Teppichknüpfknoten den man auch als symmetrischen Knoten bezeichnet.

Gül

Bezeichnung für das stilisierte Motiv einer Blume.

Kette

Die Kette ist die Gesamtheit der Längsfäden des Teppichuntergewebes. Diese Fäden bestehen meist aus Baumwolle, die dann bei der Manufaktur parallel zwischen den beiden Querbalken des Knüpfstuhls gespannt werden.

Einträge 1 bis 20 von 38

Seite 1 Seite 2 vor >

Alternative Literatur

Alternativ ist folgende Literatur zu empfehlen:

  • Ford, P.R.J. (1995), Der Orientteppich und seine Muster, Die Bestimmung orientalischer Knüpfteppiche anhand ihrer Muster, Symbole und Qualitätsmerkmale
  • Formenton, Fabio (1982), Das Buch der Orientteppiche
  • Jacoby, Heinrich (1949), ABC des echten Teppichs
  • Martin, Heinz (1983), Orient-Teppiche
  • Zarif, Mehdi (2008), Teppiche, Farben, Muster, Symbolik, Herkunft, Bewertung, Pflege

Die oben aufgeführten Beschreibungen sind teilweise in Anlehnung an diese Literaturquellen.